logo1                            logo2     logo3    logo4                           Erde
Meine Empfehlung: salfeld - die Kindersicherung

sitemap

Sammelsurium





























Der Erlösungsgedanke
 

 Atheismus
 Buddhismus  Ethizismus  Monismus Asketismus  New Age

Erlösung durch
Glücklich-
werden

Erlösung durch
Verlieren jeg-
licher Begierde

Erlösung durch
gute Taten
(auch Gebet) 

Erlösung durch
Vereinigung mit
dem Absoluten

Erlösung durch
Askese
(Loslösung äußerer
Einflüsse)

Erlösung durch
Erwachen im
Neuen Zeitalter
"Wassermann"

Epikureer
Atheisten
Existentialisten 

Buddhismus
Mönchtum
Asketismus
 

Christentum
Islam
Judentum
Zoroastrismus
Konfuzianismus
Stoiker
Humanisten

Taoismus
Meister Eckhardt
Neuplatonismus
Spinoza
Idealismus
Hinduismus 

Asketismus
Eremiten
Yogis
Mönchtum
Fasten
Buddhismus

Anhänger des
New Age
Lichtarbeiter 

 Vergleiche hierzu auch: Lexikon Ethik / Religion von Ch. Kunz

Ergänzend könnte man auch eine weitere Rubrik einfügen:
Glaube - Erlösung durch Glaube und Gnade - Christentum.
Jesu lehrte Vergebung, als Ausdruck der Liebe, die alles transformiert und befreit.

Alle Wege haben das gleiche Ziel: Erlösung,
wobei sicherlich Erlösung für den Einen etwas anderes bedeutet als für den Anderen.

 
Von was können wir erlöst werden?

 Buddha würde sagen, dass Leben ist Leiden, befreie Dich vom Leiden.

  • Buddhisten/Hindus wollen sich vom Rad der Wiedergeburt befreien
  • Die Christen würden sagen, dass wir uns durch den Sündenfall nicht mehr im Paradies befinden und es anstreben sollten dort wieder hinzugelangen.

...um hier nur einige Beispiele zu nennen.

 
Alle Erlösungsgedanken bzw. -wünsche haben eines gemeinsam: Dem Wunsch nach Erlösung geht der Gedanke des "Nichterlöstseins" voraus.

"Wir sind Lehrlinge auf dieser Welt und streben dem Ziel, ewige Heimat, zu. Aus dem Inneren heraus, durch unser geistiges Wesen wissen wir um unsere Unvergänglichkeit. Das geistige Wesen in uns ist die Zeitlosigkeit, das transparente Licht, die Kraft, sich zu wandeln und zu verwandeln. Das leben nährt den Tod, und der Tod führt zu neuem Leben.
Die geistige Welt gewährt uns Weltenwanderern Trost und Hilfe. Durch ihre Kraft sind wir nie mehr allein. In dieser gewissheit verfolgen wir die Wege unserer Entwicklung, die uns hinführen zur göttlichen Allwirklichkeit."
(Silvia Wallimann)

Alle die nach Erlösung suchen und streben sind nicht "zu Hause", sondern fühlen sich abgeschieden vom Zentrum des Lebens oder fühlen sich sündig und empfinden das Leben auf Erden vielleicht sogar als Strafe.

Dabei unterstützt sie der Glaube an den Sündenfall, wie auch schon im Bericht über Karma erwähnt.

 
Hier nochmal in Kürze ein Text zu dieser Betrachtung:

"Das Urleben in jedem Menschen ist daher, weil es in sich die gleiche Herrlichkeit Gottes ist, eine erste Gnade Gottes; diese aber hatte Schaden gelitten durch die bekannte Schwächung des Hoheitsgefühles mit dem niederen Gefühle des Werdens und der dadurch erfolgten notwendigen Abhängigkeit von dem Urlichte und Urgrunde allen Seins"

Jakob Lorber Johannes, das große Evangelium, 11 Bde., Kt, Bd.1: Bd. 1

 ( Im Klartext: wir sind göttlich, doch weil wir uns von dieser Herrlichkeit abgewendet haben, gerieten wir in Abhängigkeit ).

 
Wenn dem so ist, dass wir Menschen (Seelen, Geister) nicht zu Hause sind, sondern nur auf einer Reise, bei der wir lernen oder wegen Fehlverhalten hier sind, dann ist es fraglich, wann man endgültig erlöst ist. - Wenn sich im Leben die mit Erlösung verbundene Vorstellung erfüllt/ereignet hat?

 In meinem Bekanntenkreis (inklusive mir selbst) gab es genug Suchende, die eine Art von Erlösung angestrebt und (Erleuchtung/Extase) erlebt haben (durch Disziplinen, wie Lichtmeditation, Fasten, Yoga, Liebemeditation) und es hat manchmal Monate gebraucht, um von dem "high" wieder auf den Boden zu kommen. Aber kein Erlebnis kommt einer endgültigen Erlösung gleich.

Und kein Ergebnis war unabhängig von dem vorgestellten Ziel/Wunsch. Man hat quasi sich selbst den Weg gebahnt und dieses Gipfelerlebnis war dann die Folge.

Doch Niemand kann sein Erlebnis verallgemeinern und damit eine Technik aufstellen, die, wenn man sie befolgt, zu dem besagten Ziel führt, dass man selbst erlebt hat!!!

 

 

Hierzu möchte ich folgende Betrachtungsweise zitieren:
"Uns wurde gesagt, dass alle Wege zur Wahrheit führen: der eine geht auf seinem Pfad als Hindu, ein anderer folgt seinem Pfad als Christ und wieder ein anderer als Moslem, und sie alle begegnen sich an der selben Tür, und das ist, wenn Sie es richtig betrachten, offensichtlich völlig unsinnig.

Zur Wahrheit führt kein Pfad, und darin liegt ihre Schönheit; die Wahrheit ist etwas Lebendiges. Eine tote Sache hat einen Pfad, der zu ihr führt, weil alles Tote statisch ist".

Wenn Sie aber erkennen, dass die Wahrheit etwas Lebendiges ist, das in Bewegung ist, das keine bleibende Stätte hat, das in keinem Tempel, keiner Moschee oder Kirche zu finden ist, (nicht mehr als anderswo, Anmerk. von Henry) wohin Sie keine Religion, kein Lehrer, kein Philosoph führen kann - dann werden Sie auch erkennen, dass dieses Lebendige das ist, was Sie in Wirklichkeit selbst sind - Ihr Ärger, Ihre Rohheit, Ihre Heftigkeit, Ihre Verzweiflung, die Trübsal und das Leid, darin Sie leben....Es gibt nur Sie - Ihre Beziehung zu anderen und zur Welt - nichts sonst ist da".

Einbruch in die Freiheit von Jiddu Krishnamurti

 
Kann Sie irgendeine Autorität einfach so erlösen? Konnte Jesus uns alle von Schuld erlösen? Es werden weiterhin "Verbrechen" begangen und wohl auch in Zukunft. Sind wir von all der Schuld schon befreit?

Ohne Erkenntnis ändert Niemand seine Einstellung. Das wäre das gleiche, als würde Sie eine Autorität verzaubern, also manipulieren und daran könnten Sie nicht wachsen oder erkennen wer Sie eigentlich selbst sind. 

Nur in der Lebendigkeit und der Bewegung verändert sich Ihr Leben ( im Maße des eigenen Wollens ).

 Es ist in jedem Fall einfacher, das Motto: "Der Weg ist das Ziel" zu beherzigen, als das Ziel der Erlösung, Nirvana, Erleuchtung etc. zu verfolgen, weil Sie diese Ziele immer mit Vorstellungen besetzen, die sich vielleicht ereignen oder Sie ent-täuschen.

 
Deshalb habe ich einen anderen Erlösungstipp:

 "Hast Du jemals einen getroffen, der das gesagt hat, was er dachte? Kannst Du dich mit jemandem auseinandersetzen, der anders redet als er denkt? Und der noch mal anders denkt als er handelt?"

aus: Johannes von Heinz Körner

 Wer lügt sich nicht selbst in die Tasche, mogelt sich so durchs Leben durch die Kontroverse des inneren Willens und der äußeren Tat?  - Das zu ändern und ehrlich zu sich selbst werden, ist mein Erlösungstipp.

  

Wen dieser Erlösungstipp nicht gänzlich zufrieden stellt, kann sich gerne eine andere Betrachtungsweise zum selben Thema  anschauen: Freiheit

<<   Seite   >>

TOP


hex5.gif
hex8.gif
hex11.gif
hex14.gif
hex17.gif
hex20.gif
hex23.gif
hex26.gif
hex29.gif
hex32.gif
hex35.gif
hex38.gif
hex41.gif
hex44.gif